Gustav Mahler Sinfonie Nr. 9 D-Dur

Seine neunte Sinfonie schrieb Gustav Mahler im Sommer 1909 in seinem Südtiroler Sommerdomizil in Toblach. Sie wurde sein letztes vollendetes Werk, an dem er beinahe täglich in seinem Komponierhäuschen mitten in der Natur arbeitete.

Den Bildern aus einem Konzert des WDR Sinfonieorchesters vom Juni 2017 unter der Leitung ihres Chefdirigenten Jukka-Pekka Saraste hat Regisseur Enrique Sánchez Lansch (Rhythm is it!, Das Reichsorchester, Piano Encounters) Eindrücke vom heute noch erhaltenen Komponierhäuschen und vor allem von den faszinierenden Bergwelten hinzugefügt, die Mahler während der Kompositionsphase umgeben haben. Hinzu kommen Fotografien des Komponisten in der Natur.

Vor allem gibt Enrique Sánchez Lansch aber einen intimen Einblick in die emotionalsten Momente beim Interpretieren der Sinfonie. Wir sehen die Musiker nicht nur, wenn sie unmittelbar spielen. Die Kamera zeigt auch immer wieder das Innehalten, das Zuhören, die Emotionen, die jeder Musiker in die Interpretation hineingibt, aber die ihn auch selbst ergreifen. Der Zuschauer erlebt hautnah, was Musikmachen bedeutet, und hat am Ende der Sinfonie das Gefühl, jedes einzelne Orchestermitglied persönlich kennengelernt zu haben.

 

WDR Sinfonieorchester
Jukka-Pekka Saraste Dirigent

 

Buch und Regie
Enrique Sánchez Lansch

Redaktion
Prof. Dr. Lothar Mattner – WDR

 

Erstausstrahlung: 3sat, Samstag, 21. April 2018, 20.15 Uhr