Als Klassiker des Genres Musikdokumentation, aber auch der Inszenierung von Musik kann Larry Weinsteins „Solidaritätslied. Hanns Eisler – eine Geschichte“ von 1995 bezeichnet werden. Das Leben von Hanns Eisler, eines der kreativsten Musiker des 20. Jahrhunderts, spielte sich stets im Spannungsfeld zwischen Kunst und Politik, zwischen Film und Musik, zwischen Europa und Amerika ab. Besonders sein ambivalentes Verhältnis zur neu gegründeten DDR, in die der überzeugte Kommunist 1949 aus dem Exil zurückkehrte, spiegelt sich in Weinsteins Dokumentation wider.

mehr infos hier